Lena Meyer-Landrut: Pfeift aufs Studium und macht Musik ?

Es ist schon wieder zwei Jahre her, seit unsere Lena den Traum vom Sieg im „“ wahr gemacht hat. Klar, dass sich ihr Leben seither verändert hat.

Unter der Regie von hat sie zwei Alben auf den Markt gebracht, ist durch Deutschland getourt und wurde auf Platz 2 der „Sexiest Woman in the World“ gewählt. Doch was ist aus ihren Plänen mit dem Studium geworden?

Für das Wintersemester 2011 hatte sie sich an der Uni Köln für die Studiengänge „Sprachen und Kulturen Afrikas“ sowie „Philosophie“ eingeschrieben. Doch irgendwie hat sich dann heraus gestellt, dass sie eigentlich gar keine Zeit fürs Studieren hat.

Stattdessen hat sie die Zeit im Tonstudio verbracht, so dass im Herbst ihr drittes Album erscheinen wird. Dieses Mal hat Lena allerdings alles selbst geschrieben und könnte bei einem Flop die Schuld nicht mehr bei Stefan suchen.

Das ist natürlich ein etwas anderer Erfolgsdruck, der jetzt auf der 21-jhrigen lastet. Dennoch ist sie guter Dinge. Ihr selbst gefällt das Album sehr gut. Besonders, dass man bei den Liedern die Melodien und auch die einzelnen Instrumente hören kann, war ihr wichtig. Dieses Mal singt Lena die Songs nicht nur, sondern ist auch an der Produktion beteiligt.

Dann können wir der Kleinen ja nur alles Gute wünschen – für die erste gemeinsame Wohnung zusammen mit ihrem Freund in Köln, für das neue Album und für die Zukunft. Und wenn es mit dem Singen doch nicht klappen sollte, dann kocht und backt Lena auch noch leidenschaftlich gerne. Dass sich damit Geld verdienen lässt, haben uns schon minder talentierte Individuen gezeigt….

4 Kommentare zu “Lena Meyer-Landrut: Pfeift aufs Studium und macht Musik ?

  1. Ich habe jetzt 3 Artikel über Lena gelesen, in allen steht das Gleiche, mit einer Ausnahme: Bei den anderen beiden Artikeln wird auf die Quellen hingewiesen…

  2. Ganz schlechter journalistischer Stil, Frau Hillmeister: 1. Sie geben ein Interview der Neuen Presse Hannover wieder, ohne dieses zu kennzeichnen! 2. Sie verwenden Aussagen Lenas als Ihre eigenen („… kann bei einem Flop die Schuld nicht mehr bei Stefan suchen“) und erwecken so den Eindruck, als habe sie in der Vergangenheit Flops produziert und die Schuld auf Raab geschoben. Beides ist nicht der Fall wie sie wohl wissen (oder wissen sollten). Weitere Details spare ich mir. Wenn sich die Betroffenen nicht bei Ihnen melden, dann vermutlich nur, weil diese Schmierseite schlicht zu unwichtig ist.

  3. Kristina, du bist eigentlich verpflichtet mitzuteilen aus welcher Zeitung du die Informationen entnommen hast und solltest, gerade wenn fett gesetzt, den Inhalt auch richtig zitieren. (Nicht „alles“ sondern „fast alles“). Werde mal ein bischen professioneller!

  4. Ein typischer Artikel einer neidischen, stutenbissigen Tusse,………einfach nur peinlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *