Tom Cruise: Sind die Zeiten als Sexsymbol vorbei ?

Es war in den 80ern, als Tom Cruise mit Filmen wie „Top Gun“ oder „Cocktail“ die Herzen der weiblichen Fans im Sturm eroberte. In seinem neuen Film „Rock of Ages“ spielt er einen abgehalfterten Rockstar, der das Ende seiner Karriere nicht wahr haben möchte.

Das Titelbild des „W Magazine“ zeigt ihn aus diesem Anlass mit schrägen Tattoos, Kajal und immensen Kettchen. Die Werbeanzeige mimt den begehrten Musiker, der von Blondinen umschwärmt und als Sexsymbol gesehen wird.

Da stellt sich doch die Frage, was mit dieser Promo-Aktion bezweckt werden will? Ist Tom Cruise zur Selbst-Ironie fähig? Sieht er in seiner Rolle in der Musical-Komödie am Ende ein bisschen auch das Ende seiner eigenen Karriere als Sex-Symbol? Oder ist es einfach nur eine Promotion-Aktion für seinen neuen Film?

Ich glaube, er hält sich immer noch für unwiderstehlich. Gnadenlose Selbstüberschätzung. Aber bei der Gehirnwäsche durch Scientology kein Wunder.

3 Kommentare zu “Tom Cruise: Sind die Zeiten als Sexsymbol vorbei ?

  1. Oh,mein Gott! Es ist so armselig von den hirnlosen „Kritikern“ eines so brillianten Schauspielers wie Tom Cruise,immer wieder die selbe Leier lesen zu müssen! Hier geht es nicht um sein großes Talent,sondern nur um diesen Sekten-Scheiß……Er könnte zehn Oscars hintereinander gewinnen(was ja noch sehr gut möglich ist!),keiner von euch Vollidioten würde das anerkennen. Wie groß muß euer Neid auf diesen tollen Actor und MANN sein,auf seine Leistungen und sein junges Aussehen.Ach, ja ihr seid ja so arm dran mit euren fetten Bierbäuchen,leerem Konto und noch leererem Gehirn!!!!

  2. Der Film wirds zeigen was es ist! Ausserdem ist Tom Cruise ein sehr intelligenter Mensch. Und durch die Methoden von Hubbard ist er noch ausdrucksvoller geworden in seinen Filmen. Vergleiche mal Top Gun mit seinem letzten MI4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.