Männer sind wie Karpfen

Unter der Kathegorie “ Wissen, das die Welt nicht braucht “ haben Forscher jüngst herausgefunden, das der Karpfen seinen wahren Charakter erst zeigt, wenn er in Gefahr gerät. Dabei unterscheiden die Forscher Spiegel- und Schuppenkarpfen in einem Laborexperiment.

Während der Spiegelkarpfen auf der Suche nach Futter eigentlich eher risikobereit ist, hält sich der Schuppenkarpfen lieber versteckt und kommt erst heraus, wenn keine Gefahr mehr im Verzug ist. Dieses Verhalten ändert sich, wenn man die Fische lange genug in einer Testumgebung beobachtet und kommt erst dann wieder zum Vorschein, wenn die Tiere zum Beispiel durch eine Angel bedroht werden.

Was schließen wir jetzt daraus ? Bei den Männern ist es wie bei den Karpfen. Wenn Gefahr droht sind die mit der größten Klappe ganz schnell die größten Hosenscheisser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.