Zahlendreher bei Deutschland sucht den Superstar

Mit Zahlen scheint es Marco Schreyl, der Moderator von “ Deutschland sucht den Superstar „, nicht wirklich zu haben. Jetzt ist ihm am vergangenen Samstag doch ein ähnlicher Fehler wie schon bei der letzten Staffel unterlaufen.

Den Auftritt von Christian Schöne hat er mit der Nummer 7 angekündigt, und das, obwohl der Schöne die Nummer 4 hatte. Bei den Einbelndungen war jedoch alles korrekt. Fraglich ist nun, ob die Sängerin mit der Nummer 4 – Silvia Amaru – sich nur deshalb gegen Schöne durchsetzen konnte, weil sie aufgrund des Versprechers des Moderators zusätzlich Anrufe der Fans kassieren konnte, die eigentlich für den Schöne bestimmt gewesen wären.

Der Schöne ist sich sicher, dass er ohne diesen Fehler besser abgeschnitten hätte. Ich bin der Meinung, er hätte nicht im Transen-Kostüm auftreten sollen. Aber daran ist ja angeblich auch RTL schuld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.