Eugene Polley: Der Erfinder der Fernbedienung ist tot !

Wenn wir bequem auf dem Sofa sitzen und von einem Programm zum nächsten zappen, denken wir nur selten daran, wer uns diese Bequemlichkeit ermöglicht hat. Eugene Polley heißt der geniale Erfinder der Fernbedienung, deren Anfänge die „Flash-Matic“ im Jahr 1955 waren. Polley bekam 1000 Dollar Belohnung von seiner damaligen Firma – den Ruhm allerdings erntete ein anderer.

Polleys Erfindung arbeitete mit einem sichtbaren Lichtsignal. Deshalb musste die faule „Couch-Potatoe“ während der Anfänge der „Zapp-Mania“ auch noch ziemlich genau zielen, um die vier lichtempfindlichen Sensoren an den vier Ecken des TV-Geräts auch zu treffen. Manchmal passierte es auch, dass das Licht von draußen die Kanäle wie von Geisterhand wechselte.

Trotz Kinderkrankheiten war die Erfindung revolutionär! Doch sein Erfinder geriet schnell in Vergessenheit. Vielmehr beauftragte die Firma Zenith einen anderen Mitarbeiter mit der Entwicklung einer neuen Fernbedienung, die ohne Batterien betrieben werden sollte. Von diesem Zeitpunkt an galt der Österreicher Roman Alder als der große Erfinder.

Vor zweit Tagen verstarb Eugene Polley im Alter von 96 Jahren. Höchste Zeit, ihn für das zu würdigen, was er uns modernen Menschen mitgegeben hat: die Macht über unsere Fernsehgeräte. Er hat uns aus der Sklaverei befreit, uns wegen jedem Senderwechsel aus dem Sessel quälen zu müssen. Darum soll ihm heute auch unser ganzer Dank gelten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.