GNTM: Hat Diana die Show wirklich freiwillig verlassen ?

In den vergangenen Wochen haben wir viel über die 17-jähgirge Schülerin Diana gelesen. Über Mobbing der anderen und über den Streit mit Wortführerin Sara, die sich vor der Jury laut und deutlich darüber ausgelassen hat, dass aus menschlicher Sicht Diana gehen muss. Allerdings hat die Jury die Sache anders gesehen und Diana durfte in die nächste Runde.

Jetzt – nur eine Woche später – hat Diana das Feld freiwillig geräumt. Die Schülerin hat aufgegeben, weil ihre Mutter plötzlich erkrankt ist. Model-Mama Heidi hatte dafür absolutes Verständnis. Schließlich könne das Modeln warten, die Familie aber nicht.

So kämpfen jetzt nur noch sechs Mädchen um den Titel „Germanys next Topmodel“. Die Bedingungen werden immer härter, die Nerven liegen blank und die Stimmung bewegt sich teilweise zwischen Null Grad und dem Siedepunkt. Vor allem die 16-jährige Kasha durchlebt ein Wechselbad der Gefühle.

Von „himmelhoch jauchzend“ bis „zu Tode betrübt“ ist alles dabei. Innerhalb von Sekunden kann das Küken lachen, weinen oder schier in eine Depression verfallen. Grund genug für Sara, sich um die Schülerin zu kümmern. Bis zu dem Zeitpunkt, als Kasha ihr eröffnet hat, dass ihre Mutter nicht möchte, dass sie weiterhin so intensiven Kontakt mit der ehemaligen „Table-Dancerin“ pflegt. Sara war ehrlich schockiert und natürlich traurig über diese Aussage.

Die knallharte Sara hat sich in den vergangenen Wochen sowieso mehr und mehr zur „sanften Rudelführerin“ gemausert. Beim Shooting am Flughafen ging ihre Fürsorge für die anderen sogar so weit, dass sie die anderen Mädels eingekleidet hat und zum Schluss selbst mit dem schäbigsten Gewand raus musste, was ihr sogar Minuspunkte bei der Jury-Wertung einbrachte.

Diese Diskriminierung hat sie in meinen Augen absolut nicht verdient. Wenn ich mich an ihren ersten Auftritt erinnere, mit der Ratte und den Windhunden – und wenn ich sie mir heute ansehe… Sie Frau hat mehr Klasse als manch andere Kandidatinnen zusammen. Ich bin froh, dass die Jury das auch sieht und bin gespannt, wie es weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.