Ottfried Fischer: Trotz Parkinson kann er machen, was er will

Nach über einem Jahr stand „Der Bulle von Tölz“ jetzt wieder vor der Kamera. Die Dreharbeiten zu „Pfarrer Braun“ sind jedoch ein wenig beschwerlicher gewesen als in der Zeit vor seiner Krankheit. Otti kann nicht mehr so lange laufen und auch das Aussteigen aus einem Auto dauert einfach länger als früher.

Doch das hindert den Schauspieler nicht daran, auch weiterhin vor der Kamera aktiv zu bleiben. „Ich nehme mir einfach die Freiheit, das zu tun, was mir Spaß macht. Das ist ja auch die Gnade des Künstlers: Er kann machen, was er will.“

Allerdings hat sich der Publikumsliebling auch schon nach einer zusätzlichen Alternative für sein Schaffen umgehen. So soll schon bald ein Roman von ihm erscheinen, der, wie er verrät, auch autobiografische Elemente enthält. So viel sei verraten: es dreht sich um die Geschichte eines Kabarettisten, der ein wenig zu korpulent ist.

Ich freue mich auf jeden Fall, wenn der Otti mich noch viele Jahre zum Lachen bringt und wünsche ihm für die Zukunft viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.