Monster-Krokodil verschlingt Hunde und Kängurus

In Australien sind sie eine Gefahr, die uns nicht bekannt ist: Krokodile. Das blöde daran: man sieht sie nicht. „Sie sitzen auf der anderen Seite des Ufers und beobachten dich, wie du immer wieder an der gleichen Stelle fischen gehst, und beim nächsten Mal haben sie deinen Hund geschnappt“, so ein Polizist der lokalen Einsatztruppen bei Daly River, südlich von Darwin.

Nachdem das 4,4 Meter lange Tier einen Monat lang Menschen und Tiere in Angst und Schrecken versetzt hatte, ist es nun endlich gefasst. Nachdem Hunde und Kängurus den Hauptbestandteil seines Speiseplans bildeten, muss es den Rest seines Lebens nun in einem Tierpark fristen.

Womit dort gefüttert wird, ist mir leider nicht bekannt. Allerdings sicher nicht mit süßen Hunden. Die gehören nämlich immer noch an die Seite eines Menschen und nicht in den Magen eines Krokodils.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.