Große Versöhnung im Haue Fritz Wepper ?

Normalerweise sagt man doch: „Wer nichts ist und wer nichts kann, geht zur Post und Bundesbahn.“ Bei den Frauen ist das meistens anders: wer da nichts ist oder kann, der lässt sich mal eben ein Kind von einem Promi machen. Ob in einem gemeinsamen Liebesnest oder am Ende doch nur schnell in der Besenkammer spielt dabei keine Rolle. Wäre doch gelacht, wenn die Alimente und die zumeist recht großzügige Abfindung nicht doch irgendwie ein angenehmes Leben bescheren können.

Wie genau es sich bei Fritz Wepper und seiner 35 Jahre jüngeren Geliebten Susanne Kellermann zugetragen hat, da kann ich nur spekulieren. Fakt ist, erst hat sich Wepper für seine junge Frau mit der Tochter Filippa entschieden. Jetzt, kaum vier Monate nach der Geburt, ist die Ehefrau Angela dann doch wieder interessanter.

Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Neugeborenes für einen 70-jährigen halt doch ziemlich anstrengend sein kann. Außerdem hält der Reiz des Neuen meist nicht allzu lange. Gut, wenn die betrogene Ehefrau in der Zwischenzeit nichts Besseres zu tun hatte, als auf die Rückkehr des Ehemanns zu warten.

Bleibt unterm Strich nur noch zu klären, wie schnell die Ex-Geliebte aus der Wohnung des jetzt wieder glücklichen Ehepaares Wepper ausziehen kann. Ich bin mir sicher, dass Angela alle Hebel in Bewegung setzen wird, dies möglichst zu beschleunigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.