Ferrari-Fahre wollte es wissen: Mit 442 PS in ein Stauende gerast

Ein tragischer Unfall ereignete sich am vergangenen Montag Nachmittag auf der Autobahn A 9 zwischen Dessau-Süd und Dessau Ost. Der eigentliche Unfall wäre gar nicht so dramatisch gewesen. Zwei Verletzte und ein paar Kilometer Stau. Doch dann hat ein Ferrari-Fahrer mit Schweizer Kennzeichen  anscheinend das Stauende übersehen und ist mit ziemlich hoher Geschwindigkeit ungebremst hinein gekracht.

Die Traurige Bilanz nach diesem weiteren Unfall: 2 Tote und insgesamt 6 schwer verletzte Menschen.

Der Sachschaden wird auch mindestens 160.000 Euro geschätzt. Die Einsatzkräfte waren mehrere Sunden vor Ort. Allerdings kam für den Fahrer und einen weiteren Insassen des Renaults jede Hilfe zu spät. Auch der Ferrari-Pilot wurde schwer verletzt.

Da sieht man einmal wieder, wie gefährlich ein Stau sein kann. Eine Sekunde nicht aufgepasst, und schon ist es passiert. Darum möchte ich an dieser Stelle einmal einen Aufruf an alle starten, die sehr viel mit dem Auto unterwegs sind: Routine kann auch sehr gefährlich sein! Darum lieber keine unnötige Hast. Haltet euch an eure Pausenzeiten. Lieber einmal mehr einen schnellen Kaffee genossen, als unaufmerksam einen Unfall verursacht. Den Stress und die Nerven zahlt euch doch kein Mensch. Euch allen jederzeit eine gute Fahrt und liebe Grüße, Eure Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.