Germanys next Topmodel: Laura läuft wie ein Kerl

Lässig find ich auch , das Mädchen, das eigentlich ein Junge hätte werden sollen.  „Ja mei – i geh hoid so wia do wo i herkomme“. Eine niederbayerische Schönheit, schwer zu verstehen und unter Jungs aufgewachsen. Wahnsinns Gesicht, irre Figur – aber ein Gang wie ein Brauereigaul.

Egal, sie soll ja auch schön aussehen und dabei am besten nicht allzu viel sprechen. Interessant auch: sie spielt Fußball. Wenn’s also mit der Modelkarriere nicht klappt, dann könnten wir vielleicht ein gutes Wort bei Silvia Neid, der Trainerin der Damen-Fussball-Nationalmannschaft einlegen.

Eigentlich ist sie völlig ungeeignet für den Runway. Vielleicht hat die Jury sie nur deshalb weiter kommen lassen, damit der Jorge jetzt mal zeigen kann, was er drauf hat. Immerhin wird erwartet, dass er dem Mädchen alles in ein paar Tagen beibringt, wofür er nach eigenen Angaben zwei Jahre brauchen würde.

Na Laura – meine Sympathie hast du – und die Meinung vom Rath interessiert doch sowieso keine alte Sau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *