Stellt euch vor, es gibt mehr Geld und keiner will es haben

So etwas habe ich allerdings auch noch nie gehört. Stellt euch einmal vor, da gibt es einen Malerbetrieb in Bremen. Der Chef, Simon Poppe, beschäftigt 14 Mitarbeiter, denen er den üblichen Stundenlohn von 14 Euro bezahlt.

Mit einem von diesen Mitarbeitern ist er derart zufrieden, dass er ihm eine Gehaltserhöhung von 180 Euro im Monat anbietet. Doch der Geselle lehnt ab.

Aus meiner Zeit im Angestellten-Verhältnis kenne ich das nur genau umgekehrt. Man geht zum Chef mit der Bitte: „Hey Boss, ich brauch mehr Geld“ und kann sich ständig anhören, dass man eh schon übertariflich bezahlt ist und keine Notwendigkeit darin gesehen wird, das Gehalt anzuheben.

Ich bin ja nur froh, dass es wirklich immer einen Weg gibt, wenn auch ein Wille da ist. Da der Geselle die generelle Gehaltserhöhung nicht nehmen wollte, zahlte ihm der Chef einfach eine Prämie für besondere Verdienste. Dagegen hatte dann nicht einmal der bescheiden Geselle etwas einzuwenden.

Solche Mitarbeiter braucht das Land! Da können sich alle Arno Dübels dieser Welt echt eine Scheibe von abschneiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.