Jesse Ritch: „DSDS ist eine oberflächliche Unterhaltungs-Show“

Was sind das denn jetzt für neue Töne? Am vergangenen Samstag wusste er gar nicht, wohin mit seiner Enttäuschung. Da flossen die Tränen in Sturzbächen. Und jetzt, vier Tage später, ist die Welt wieder in Ordnung?

„Ich wollte gewinnen. Doch nun bin ich froh, dass es anders gekommen ist. Superstar-Karrieren sind nicht wirklich vielversprechend“, so Jesse zu BLICK.ch.

Klar hätten den Schweizer eine Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen gefreut. NEIN hätte er bei einem Sieg sicher nicht gesagt. Doch jetzt, nachdem er raus ist, ist „Deutschland sucht den Superstar“ plötzlich eine oberflächliche Unterhaltungsshow, bei der es um Storys, und nicht um Stimmen geht.

Höre ich da ein klein wenig Frust zwischen den Zeilen. Ist der zurückhaltende Jesse am Ende der Meinung, dass seine Stimme die beste ist und er daher seinen Rauswurf nicht verstehen kann? Klingt da am Ende eine Arroganz durch, die man dem Jesse gar nicht zugetraut hätte?

Ich bin ja immer der Überzeugung, dass sich wahre Größe stets in der Niederlage zeigt. Ehrlich gesagt hätte ich gedacht, dass Jesse ein guter Verlierer sein würde. Aber so kann man sich täuschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *