Jessica Schwarz: Nackt durch den „Bayerischen Hof“

Leute, ich sag’s euch ehrlich: wenn mir alle Peinlichkeiten meines Lebens an einem einzigen Tag passiert wären, dann wäre ich vor Scham gestorben. Ich denke manchmal, dass ich die einzige Person bin, der ständig solche komischen Sachen passieren. Also mit „Fettnäpfchen“ kenne ich mich wirklich aus.

Darum freut es mich natürlich umso mehr, wenn ich auch einmal etwas Dummes lese, das einem anderen passiert ist. So wie diese Geschichte von Jessica Schwarz. Da konnte ich mit fühlen, wirklich! Das hätte ich sein können…

Hat die Gute doch glatt bei einem Ausflug in den „Bayerischen Hof“ in München die Zimmertür mit der Badezimmertür verwechselt. Auf jeden Fall stand sie plötzlich splitter faser nackt mitten im Flur des Nobel-Hotels.

Gut, dass sie nicht auf den Kopf gefallen ist. Schnell war eine Plastiktüte gefunden, die mit zwei Löchern versehen als Kleiderersatz dienen musste – und ab ging’s in Richtung Rezeption.

Du meine Güte. Ich wäre einmal mehr in meinem Leben gestorben. Es hat mir ja schon gereicht, als ich beim Mädels-Urlaub in Antalya in einem Billig-Hotel in der Pampas in der Unterwäsche auf dem Flur gestanden bin, weil wir unsere neuen Schuhe im großen Spiegel auf dem Flur betrachten wollten. Klar hatte von uns keiner an den Zimmerschlüssel gedacht. Das ist uns aber erst aufgefallen, als ein Windstoß die Zimmertür zugeschlagen hatte.

Da mussten wir auch runter zur Rezeption – in der Unterwäsche. War halt blöd, weil da unten gerade ein Klavier-Konzert stattfand. So richtig passend waren wir in unseren Tangas da auch nicht gekleidet. Aber wenigstens hatten wir überhaupt was an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *