DSDS-Daniele: Mein Vater kann sterben, wenn er will

Gestern wurde bekannt, dass Daniele Negroni, einer der beiden Finalisten der 9. „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel, seinen Vater Luciano noch nie gesehen hat. Da ihm seine Mutter erzählt hatte, dass sein Vater ein schlechter Mensch sei, wollte er auch nie Kontakt haben.

Da es aber im Leben oft so ist, dass im Fall eines plötzlichen Ruhmes oder Geldregens die Verwandten aus allen Eckern und Löchern hervorzukriechen beginnen, ist jetzt, wo Daniele im Finale steht, auch sein Vater plötzlich aus der Versenkung aufgetaucht. Er habe die vergangenen 15 Jahre darunter gelitten, keinen Kontakt zu seinem Sohn haben zu dürfen und würde ihn wahnsinnig gerne sprechen und kennen lernen.

Doch Daniele wollte sich dazu erst einmal mit seiner Mutter beraten. Seine Meinung scheint er zwischenzeitlich noch nicht geändert zu haben. Er will keinen Kontakt zu seinem Vater. Er könne sterben, wenn er wolle, aber er, Daniele, wolle weder mit ihm sprechen noch ihn sehen. Der Grund ist einfach: „Meine Mutter sagt, er war schlecht zu ihr.“

Süß der kleine Daniele, wie er hinter seiner Mama steht.  Leider können Außenstehende im Nachhinein nie sicher wissen, was damals wirklich passiert ist. …und vielleicht ändert er seine Meinung ja noch, was seinen Vater betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.