Lüsterner Polizist fordert Nackt-Foto als Bezahlung

Diese kuriosen Sex-Geschichten häufen sich in letzter Zeit ziemlich. Erst lockt eine Nymphomanin einen ahnungslosen Handwerker in eine Sex-Falle und „missbraucht“ den Guten acht Mal in einer einzigen Nacht – hat anschließend aber immer noch nicht genug und jetzt brummt ein einer Verkehrssünderin ein Nackt-Foto auf.

Richtig gehört. Eigentlich wäre ein Bußgeld von fünf Euro fällig gewesen, weil die leicht angetrunkene Passantin bei Rot über die Ampel ging. Als die beiden ins Gespräch kamen, machte der Polizist den Vorschlag, ein Handy-Foto vom nackten Unterleib der Fußgängerin zu machen und dann vom Bußgeld abzusehen.

Die Frau willigte ein – warum auch immer.

Für sie schien der Fall damit erledigt zu sein. Doch als der Polizist Monate nach dem Vorfall eine SMS mit eindeutigem Inhalt an die Frau schickte, erstattete diese .

Als ich muss schon sagen, wenn mir das passieren würde, ich wüsste gar nicht, wie ich reagieren würde. Da ist man doch völlig perplex und überfordert, oder? Ich glaub, ich würde nach der versteckten Kamera suche. Das wäre mir die wohl logischste Erklärung. Ernst nehmen würde ich das auf jeden Fall nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.