DSDS: Joey Heindle mit Blaulicht ins Krankenhaus

Das muss den kleinen Joey ganz schön schockiert haben, als er plötzlich seinen Hals nicht mehr bewegen konnte. Dabei hatte er sich nur einen Nerv eingeklemmt. Für den Paradiesvogel aus der Staffel 2012 hatte es auf jeden Fall ausgereicht, kurzfristig mit seinem Leben abzuschließen.

Im Interview mit Bild habe ich seinen Kommentar gefunden: „Ich bin aufs Bett gefallen, hab’ nur noch geschrien. Die haben mich mit einer Bahre rausgetragen, ich bin da richtig festgeschnallt worden.“

Also alles nur halb so schlimm. Ein eingeklemmter Nerv hat noch niemanden umgebracht. Nach einer Spritze und ein paar Schmerzmitteln ging dann alles wieder. Hauptsache, es gibt immer wieder etwas, worüber man berichten kann.

Das schlimmste ist nämlich, wenn man nach der großen Show ganz schnell in Vergessenheit gerät. Da ist doofe PR anscheinend immer noch besser als gar keine.

Also lieber betrunken in den Gurkenlaster rasen oder sich beim Pinkeln im Garten oder beim Streiten auf einem Spielplatz erwischen lassen, als von den Bildschirmen der Massen zu verschwinden. Fraglich, fraglich die ganze Angelegenheit. Das muss ich schon sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.