Mit 4 Jahren einen IQ wie Albert Einstein

Irre die kleine Heidi aus England. Sie ist vier Jahre alt, löst komplizierte Rechenaufgaben und liest Bücher, obwohl sie noch nicht einmal in die Schule geht. Mit zwei Jahren konnte sie bereits bis 40 zählen.

Mit ihrem Wissensdurst hat sie schon so manche Kindergärtnerin an ihre Grenzen getrieben. Jetzt haben die Eltern den IQ der kleinen testen lassen. Mit 159 liegt sie nur knapp unter Albert Einstein (160).

Heidis Eltern waren sich zwar sicher, dass sie ein aufgewecktes kleines Mädchen zuhause haben. Von dem Ergebnis waren sie dann doch ein wenige überrascht. Damit hätten sie nicht gerechnet.

Die Kleine scheint interessiert an allem und jedem. Dabei ist sie nicht altklug, was dem Vater besonders wichtig ist. Auf jeden Fall ist sie mittlerweile im Netzwerk für Hochbegabte, dem sogenannten Mensa-Netzwerk, aufgenommen.

Ist schon irgendwie beängstigend, wenn man so ein intelligentes Kind zuhause hat. Es könnte ja immerhin sein, dass sich die Eltern später einmal denken: „Erst haben wir unserem Kind die besten Förderungen ermöglicht, nur damit sie uns heute sagen kann, wie dumm wir sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.