Explosion im Chemiepark: Fenster geschlossen halten!

Nach der überdimensionalen Explosion gestern Nachmittag in einem Chemiepark in Marl / NRW  gibt es mindestens 2 schwerverletzte Personen. Die Rettungskräfte taten ihr Möglichstes, um die schweren Brandwunden den Opfer zu versorgen. Mit einem Hubschrauber wurden sie ins Krankenhaus transportiert. Die Gaswolke zieht Richtung Süden.

Das Feuer konnte nicht mit Wasser, sondern nur mit Schaum gelöscht werden. Angeblich sollen Kohlenwasserstoffe und Flüssiggase gebrannt haben. Für die Bevölkerung gab es nach kürzester Zeit Entwarnung. Messungen innerhalb und außerhalb des Chemieparks sollen keine erhöhten Mengen an gesundheitsschädlichen Stoffen nachgewiesen haben.

Das ist doch bei allen Katastrophen-Meldungen das Gleiche: erst geht die Welt unter, weil täglich tausende Liter Öl ins Meer oder Gas in die Atmosphäre gepumpt werden, weil ein Reaktor undicht ist und die ganz Umwelt verstrahlt wird – und dann – hört man nichts mehr davon. Als ob die Sache einfach nie passiert wäre.

Bis dann wieder Babys mit 6 Fingern an einer Hand oder 2 Köpfen geboren werden und an ein solch schreckliches Unglück erinnern. Ich bin mir ganz sicher, dass sich unsere Mutter Erde das nicht unendlich lange gefallen lässt. Eines Tages schlägt sie zurück – und dann kann uns keiner mehr retten.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.