Magerwahn: Mit Diät-Cola und Kaugummi zur Miss Amerika

Als Kirsten Haglund mit 19 Jahren zur „“ gekrönt wurde, wusste sie längst, dass mit ihr irgend etwas absolut nicht stimmt. Allerdings konnte sie sich selbst die Frage nicht beantworten, was das war und wie sie aus der Nummer wieder heraus kommen sollte.

Mit drei hatte sie mit dem Ballett angefangen. Dort bekam sie das erste Bild schöner Menschen – und die waren extrem dünn. So hat sie schon in frühester Kindheit den Begriff „Schönheit“ untrennbar mit „extremer Dünnheit“ gleichgesetzt.

Um also eine erfolgreiche Ballerina zu werden, war für Kirsten klar, sie musste auch extrem dünn werden. Mit Diät-Cola, Kaffee und Kaugummis näherte sie sich ihrem vermeintlichen Ziel. Bis die Mutter einschritt.

Ich verstehe einfach nicht, wie sich Mädels so etwas antun können. Das Leben ist doch so was Schönes – und Essen ist eine Kunst, ein Genuss, eine Leidenschaft. Ich finde das aus Israel mehr als gerechtfertigt.

Dieser Wahnsinn darf von den Medien nicht unterstützt werden. Weibliche Rundungen sind etwas Bezauberndes. Lasst euch da bloß nichts anderes einreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.