Google Street View: Beim Pinkeln erwischt !

Das ist einem Franzosen so ergangen, der sich in seinem eigenen Garten mal kurz erleichtert hat. Google Street View kennt da keine Hemmungen und stellte das Bild ins Internet. Der Franzose – ganz aufgebracht – verklagt das Unternehmen, fordert Entschädigung in Höhe von 10.000 Euro.

Allerdings ist die Klage vor dem Gericht in Westfrankreich ohne Umschweife abgeschmettert worden. Begründung: Die Klage müsse gegen das US-Mutterhaus gerichtet werden, nicht gegen die französische Filiale.

Eigentlich wollte sich der Franzose dafür entschädigen lassen, dass er zum Gespött von Nachbarn, Freunden und Kollegen geworden war. Jetzt wird er jedoch selbst zur Kasse gebeten. Anwaltskosten und Auslagen von Google France belaufen sich auf etwa 1200 Euro, die der Franzose nun aus eigener Tasche bezahlen soll.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass der Franzose überhaupt zu erkennen war. Wie man auf dem Bild beim Artikel sehen kann, nimmt es Google Street View mit den Persönlichkeitsrechten äußerst genau. Sogar die Rechte dieses Hundes auf dem Viktualienmarkt in München wurden gewahrt. Wozu also der ganze Aufstand?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.