Roman Lob: Unser Star für Baku nicht authentisch genug?

Roman Lob heißt der 21-jährige junge Mann, der uns am 26. Mai beim Eurovision Song Contest in Baku mit dem Lied „Still Standing“ vertreten wird. Er ist sympathisch und offenherzig. Allerdings hat auch er nicht nur Fans.

Warum die Medien jetzt ausgerechnet Patrice Bouédibéla nach seiner Meinung fragen, ist mir persönlich zwar ein Rätsel. Ich will euch dessen Meinung allerdings nicht vorenthalten.

Patrice ist auf jeden Fall der Ansicht, dass Roman Lob nicht englisch singen sollte. Weil er einen zu straken deutschen Akzent hat, der bei den Liedern störend wirkt. Roman sei daher nicht so authentisch wie beispielsweise Lukas aus Österreich, weshalb Patrice ihm auch nicht wirklich gute Gewinnerchancen einrechnet.

Das wäre ja was ganz was Neues, dass plötzlich irgend jemand auf dieser Welt sagen könnte, was beim Grand Prix Chancen hat und was nicht. Ich glaube, es gibt keine zweite Musik-Veranstaltung, die so unberechenbar ist wie der ESC.

Wer hätte denn – mal ehrlich – den Jungs von Lordi aus Finnland auch nur einen Funken Chancen eingeräumt? Beim Song Contest ist es wie beim Aprilwetter: erstens kommt es anders – und zweitens als du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.