Sind die Bösen bei Harry Potter auch im realen Leben böse ?

Jamie Waylett, der in sechs Harry Potter Filmen die Rolle des Vincent Crabbe, einem engen Freund und Begleiter von Draco Malfoy und damit einem Anhänger von Lord Voldemort, gespielt hatte, ist jetzt zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Man hatte ihm zum Vorwurf gemacht, an den Krawallen vom 8. August 2011 beteiligt gewesen zu sein. Der Verdacht, eine Brandbombe werfen zu wollen, konnte sich jedoch nicht erhärten. Allerding gab Waylett zu, eine Flasche Champagner in der Hand gehalten zu haben, die aus dem Supermarkt gestohlen worden war.

Aus seiner filmischen Karriere weiß Jamie bereits, wie es sich anfühlt, ein Böser zu sein. Aber auch im richtigen Leben ist er nun nicht das erste Mal mit dem Gesetz im Konflikt. Man hatte in bereits vor einiger Zeit wegen des Anbaus von Marihuana verurteilt. Dass man wegen diesem Vergehen kein Böser ist, liegt auf der Hand. Wir könnten ja zum Beispiel mal den Hans Söllner fragen, was er von dieser Verurteilung hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.