Des Pfarrers Leid ist des Archäologen Freud

Eigentlich wollten die Moerser nur ihre evangelische Stadtkirche sanieren. Doch bei den Arbeiten legten die Bauarbeiter plötzlich eine Gruft frei. Da ging der Terz natürlich los. Am liebsten hätte der Pfarrer die Gruft gleich wieder zuschütten lassen. Aber Denkmalschutz und Denkmalpflege waren schneller. Jetzt wird alles ausgemessen – und die Archäologen freuen sich tierisch.

Die Gruft stammt anscheinend aus dem 17. Jahrhundert. Eine lustige Entdeckung wurde in einer Sektflasche gemacht: Ein Brief von Arbeitern aus den Fünfzigern. Sie hatten die Gräber damals anscheinend bei Heizungsarbeiten bereits entdeckt.  Damals war es wohl noch leichter möglich, den Mantel des Schweigens über den Fund zu legen. Heute kommt die Pfarrei nicht aus.

Der Priester ist etwas „ angeärgert “. Mit den geplanten 1,5 Millionen für die Renovierung wird er jetzt nicht auskommen – und die geplante Eröffnung Ende des Jahres wird wohl auch ins Wasser fallen. Dumm gelaufen – da würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit dem Boss wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *