Den Ständer in die Stadt schmuggeln

Dem schon etwas betagtem Lord McParrton wurde jeden Morgen von seinem Harvey das Frühstück an sein Schlafgemach gebracht. Nachdem Harvey die Schlafzimmertür leise geschlossen und das Tablett abgestellt hatte, räusperte er sich sehr diskret. Woraufhin Seine Lordschaft erwachte und seinen leicht distinguiert anschaute:

“ Guten Morgen, Harvey…“ “ Guten Morgen, Mylord….“ Lord Parrton dämmerte, dass an diesem Morgen etwas nicht stimmte, denn Harvey betrachtete ihn hochachtungsvoll-abschätzend. “ Nun, Harvey, was haben wir auf dem Herzen ?“

Der Butler errötete und stotterte leicht, als er antwortete: „…mit Verlaub, Mylord…er -äh- er, äh hm, also – ER steht… – Darf ich Lady Mary….!?“

Schneller, als man es dem Lord zugetraut hätte, war er aus dem Bett gekommen und brummte jetzt außer Atem: “ Nix da, Harvey. Lassen wir meine Gattin aus dem Spiel. Meine Sachen – schnell – wir wollen ihn in die Stadt schmuggeln…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.