Werden Lebensmittel nur noch für den Müll produziert ?

Einer neuen Studie zu folge wirf jeder Deutsche jedes Jahr 81 Kilo Lebensmittel auf den Müll. Rechnen wir das auf die Einwohner des Landes hoch, so kommen wir auf einen Müllberg von über 11 Millionen Tonnen – unvorstellbar! Vor allem aber besorgniserregend. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner macht sich für die Kostbarkeit unserer Lebensmittel stark. Sie sieht den Grund dieser Müllberge auch in einer mangelnden Aufklärung der Bevölkerung – beispielsweise über die Bedeutung des Mindeshaltbarkeitsdatums.

Da habe ich mich auch schon oft gewundert. Ich kenne so viele Leute, die einen Joghurt nicht mehr essen, weil er gestern abgelaufen ist. Das habe ich noch nie verstanden. Immerhin heißt es ja auch Mindeshaltbarkeitsdatum und nicht Maximalhaltbarkeitsdatum oder der gleichen. Bei den ganzen Konservierungsmitteln, mit denen unsere Lebensmittel versetzt werden, würde ich mir nicht einmal etwas dabei denken, eine Lebewurst aus der Konserve nach 5 Jahren noch zu essen. Hat neulich eh ein alter Apotheker versucht. Der hat Leberwurst aus dem Care-Paket von 1945 untersucht – war noch genießbar. Da brauchen wir uns wegen ein paar Tagen noch keinen Kopf machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.