Amerikanischer Amokläufer in Afghanistan

Der Besuch unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel in Afghanistan wurde bereits am Sonntagmorgen durch eine brutale Bluttat überschattet. Ein US-amerikanischer hatte nach Sonnenaufgang seine Basis in Kandahar verlassen, war in mehrere nahegelegene Dörfer eingedrungen und tötete dort 16 Menschen. Neun davon waren Kinder, drei Frauen. Die Behörden wissen noch nichts Genaues über die Identität des Amokschützen.

Könnt ihr euch vorstellen, dass es sich um einen Mann mit eigener Familie handelt ? Der Täter hat angeblich selbst zwei Kinder und eine Frau, war vor Afghanistan bei drei Einsätzen im Irak dabei. Angeblich hat er vor ein paar Wochen einen Nervenzusammenbruch erlitten.

Mich wundert das ja nicht. Wenn man mich in ein Land schicken würde, in dem Gewalt gegen Frauen ausdrücklich erlaubt ist und in einem Gesetz festgeschrieben steht, dass der Mann mindestens alle vier Tage Recht aus Sex hat, das er – wenn nötig – auch mit Gewalt von seiner Frau einfordern kann, dann würde ich auch einen Nervenzusammenbruch erleiden. Ich verstehe nur nicht, warum er Kinder und Frauen erschossen hat. Da hätte er sich doch mal eher ein paar rechtmäßige Vergewaltiger vornehmen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.