Angela Merkel sieht in Afghanistan nach dem Rechten

Bei ihrer Stippvisite bei unseren Soldaten in Afghanistan zeigt unsere Kanzlerin verstärktes Interesse an den Waffen des Typs MP 7. Eigentlich wäre ja gar keine Zeit gewesen, so lange mit den Soldaten zu sprechen. Allerding musste aufgrund der Wetterlage der Trip nach Kunduz ausfallen, so dass die Kanzlerin in Mazar-e-Sharif improvisieren musste.

Wie schwer so ein Gewehr sei sollte sie wissen und nimmt die Waffe vorsichtig in ihre Hände. Ein Bild für Götter. Das sah fast so aus, als ob ein kleines Mädchen die Boxerstellung einnimmt – die kleinen Hände zu Fäusten geballt und am besten noch den Daumen mit den restlichen Fingern umklammert.  So, wie das halt nur jemand macht, der vom Boxen keine Ahnung hat.

Aber gut. Seien wir froh, dass unsere Kanzlerin von Waffen so viel versteht wie kleine Mädchen vom Boxen. Immerhin hat sie den Soldaten Mut gemacht: an einen Abzug im Jahr 2014 glaube sie nicht. Was für ein Glück – die Jobs sind also gerettet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.