Neue Trends bei Intim-Frisuren

Die Geschichte der Enthaarung im Intimbereich geht bis auf die alten Ägypter zurück. Jedoch hat sich die Bedeutung über die Jahrhunderte hinweg verändert und ist auch in verschiedenen Ländern unterschiedlich.

Während heute die komplette – bekannt als der sogenannte „ Hollywood-Style “ und der „ Brazilian Cut “ – bei dem ein schmaler Haarstreifen stehen bleibt – um den Platz 1 auf der Trendliste kämpfen, waren noch im 18. Jahrhundert Schamhaar-Perücken der letzte Schrei. Damals stand ein voller Busch als Garantie für eine ausgezeichnete Gesundheit, da in jener Zeit Geschlechtskrankheiten weit verbreitet waren.

Während sich die Frauen in islamischen Ländern alle 40 Tage alle Körperhaare – mit Ausnahme der Kopfbehaarung – mit einer speziellen Faden-Technik  ausreißen, gilt eine starke Schambehaarung zwischen den Beinen in Japan als Symbol für eine starke Weiblichkeit.

Igitt. Wenn ich mir das Bild von Adam Sandler in „ Leg Dich nicht mit Zohan an “, dann könnte es mir fast schlecht werden. Da spielt „ der Busch “ auch eine herausragende Rolle. Nix für mich – und auch nix für schwache Nerven. Das mag erotisch finden wer will. Wenn mich jemand fragen sollte: der „ Bazilian Cut “ ist die Schmerzgrenze. Denn vor allem beim Thema Schambehaarung gilt für mich: weniger ist definitiv mehr !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.