Steckt der Teufel in Schmerzmitteln ?

Na ja, der Teufel vielleicht nicht in Person, engelhaft können die Nebenwirkungen sogar rezeptfrei erhältlicher Schmerzmittel allerdings auch nicht wirklich genannt werden. So können die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure oder Naproxen zu Magenblutungen führen, die im schlimmsten Fall sogar tödlich enden können. Rezeptpflichtige Medikamente bringen dagegen ein erhöhtes Risiko für Abhängigkeiten mit sich.  Unterm Strich demnach auch keine bessere Alternative.

Bleibt der Blick in die Kräuterapotheke. Die beste Erfahrung bei Kopfschmerzen habe ich mit Espresso mit Zitrone oder eine heiße Dusche mit anschließendem Pfefferminzöl auf den Schläfen gemacht. Kräuterhexen empfehlen darüber hinaus Baldrian und Arnika bei Muskelschmerzen, Johanniskraut bei Rückenschmerzen und Salbei bei Halsschmerzen. Wie man sieht muss es nicht immer der Pharma-Hammer sein. Ich finde eh, dass wir besser leben, wenn wir unserer Natur einmal wieder einen Schritt entgegen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.