Gotthilf Fischer will Bushido die Wähler „wegschunkeln“

Gestern Bushido, heute Gotthilf Fischer. Es sieht beinahe so aus, als plötzlich jeder singende Gartenzwerg glaubt, er könnte auch ein Land regieren. Egal ob Rüpel-Rapper oder Schunkel-König: nach Bushido möchte nun auch Gotthilf Fischer eine Partei gründen. Dafür gibt es auch schon einen Namen: „Singende Volkspartei“ (SVP) soll der Verein heißen.

„Was Bushido kann, das kann ich schon lange. Diesem Typen schunkel ich die Wähler weg“, so tönt der Leiter der berühmten Fischerchöre gestern im Bild-Interview. Na, ob der Rentner da nicht seinen Mund etwas zu voll nimmt?

Man kann von beiden halten, was man will. Eines ist jedoch sicher: Konkurrenz machen sie sich in keinem Fall. Bushido und Gotthilf sprechen zu 100 Prozent gegensätzliche Zielgruppen an. Demnach können beide gerne tun, was sie nicht lassen können. Es bringt uns zwar nicht weiter, könnte aber durchaus für den einen oder anderen Lacher gut sein. Ich freu mich auf alles, was da noch kommen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.