Muss der „ Rote Teppich “ in Zukunft ohne Micaela Schäfer auskommen ?

Wie wir alle wissen, hat Micaela Schäfer bei der Premiere von „MIB 3“ einen – nennen wir es „beredenswerten“ – Auftritt hingelegt. In VHS-Video-Bänder gehüllt schwebte das Nacktmodel über den roten Teppich. Damit hat sie es bis in die Berichterstattung der US-Medien geschafft. Eine reife Leistung, finde ich.

Doch jetzt ging die betreuende Agentur auf die Barrikaden. Eine PR dieser Art würde nicht ihrem Stil entsprechen. Darum werde es zukünftig keine Micaela Schäfer mehr auf einem roten Teppich geben.

Wie bitte? Wie will Sony Pictures das denn verhindern? Angeblich ganz einfach. Auf den roten Teppich gelangt man entweder durch eine Einladung oder dadurch, dass man eine eingeladene Person begleitet. Im Falle der „Men in Black 3“-Premiere war Micaela als Begleitung ohne Einladung unterwegs. Sony wird zukünftig peinlich genau darauf achten, dass Frau Schäfer weder eingeladen noch als Begleitung vermerkt wird.

Puh. Das tut weh. Dabei fand ich das Kleid kreativer als jede Faschings-Verkleidung. Aber was solls. In Sachen Spießigkeit steht Deutschland den USA kaum um etwas nach. Hauptsache, es gibt jemanden, auf dem man herum hacken kann.

Micaela selbst bezeichnet ihren Stil als „Glamour“, der in Deutschland offensichtlich verboten scheint. Micaela, ich persönlich finde, dass unsere Welt so viel langweiliger wäre ohne so verrückte Vögel wie du einer bist. Drum Augen zu und weiter so – wir werden ja sehen, wer sich am Ende durchsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.